Materialise aMace

Personalisierte Hüftgelenksimplantate

Bis zu 27 % der Hüftrevisionen sind erneute Revisionen aufgrund einer suboptimalen Fixierung und biomechanischen Rekonstruktion1. Bei einer erneuten Revision ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie fehlschlägt, dreimal so hoch wie bei der ersten Revision2. Das personalisierte aMace-Implantat wurde entwickelt, um den Kreislauf der Revisionen zu durchbrechen. 

Sprechen Sie mit unseren Experten

3D-gedrucktes Metallimplantat auf einem Hüftmodell

Durchbrechen Sie den Revisionszyklus  

Verlassen Sie sich auf 100%-ige Patientenzufriedenheit4  

Bis zu 83 % der Patienten berichten von einer spürbaren und positiven Wirkung auf die tägliche Mobilität und die Schmerzen5.

Vertrauen Sie auf eine Implantaterfolgsrate von 98 %1  

Nachuntersuchungen zeigen keine radiologischen Lockerungserscheinungen und keine erneute Revision des aMace-Augments9

Basierend auf mehr als 12 Jahren Erfahrung 

Unsere Medizintechniker sind bestens positioniert, um Ihnen bei der Planung einer personalisierten Behandlung zu helfen.   

Symbol eines Arztes mit einer Gesichtsmaske und einem Stethoskop

Mehr als 1.300 komplexe Fälle leicht gemacht  

Die absolute Mehrheit der befragten Operateure 8 gab sogar an, dass die aMace-Lösung selbst den komplexesten Hüftrevisionseingriff erheblich erleichtert.  

So durchbrechen Sie dank Materialise den Revisionszyklus

Einzigartige 3D-Beckenanalysen

Auf segmentierte CT-Aufnahmen wenden unsere hochspezialisierten klinischen Ingenieure KI-Algorithmen an, um den acetabulären Knochenverlust zu quantifizieren und den verfügbaren Knochen durch Messung der Dicke von Knochen und Kortex über die gesamte Oberfläche zu visualisieren. 

Digitales 3D-Modell einer Hüfte mit einer Farbkarte oben drauf

Klinische Nachweise 

Hier finden Sie die neuesten Artikel, welche die klinische Evidenz für das aMace-Hüftimplantat belegen. Eine vollständige Übersicht finden Sie im Bericht mit den klinischen Daten.  


Das aMace-Implantat kann die Lebensqualität von Patienten mit komplexen Acetabulumdefekten wiederherstellen und senkt das Risiko von erneuten Revisionen, Immobilität und dauerhafter Pflege.

— Prof. Dr. Med. T. Gehrke, Chefarzt, Helios ENDO-Klinik Hamburg

Lassen Sie sich inspirieren

Entdecken Sie, wie andere von dem personalisierten aMace-Implantat profitieren 

Mehr Inspiration

Erfahren Sie mehr über aMace und erhalten Sie Support

Erfahren Sie, wie Sie den Einstieg finden und erleben Sie, wie führende Experten aMace einsetzen. Wenn Sie bereits Nutzer sind, kann Ihnen unser Kundendienst bei all Ihren Fragen weiterhelfen.  

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Interesse an aMace? 

Haben Sie Fragen oder sind Sie an einer ersten kostenlosen 3D-Analyse für Ihren nächsten komplexen Arthroplastik-Fall interessiert? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen Sie uns erörtern, wie wir Ihre Arbeit unterstützen können.

Sprechen Sie mit unseren Experten

L-103010-01

Quellenangaben:  
1 Swedish Arthroplasty Register, Jahresbericht 2014  
2 Data UK Joint Registry  
3 1/58 bei mittlerem Nachbeobachtungszeitraum von 25 Monaten, Baauw et al., 2017, 2015; Citak et al., 2017; Colen et al., 2013; Myncke et al., 2017; Goriainov et al. 2018  
4 18/18, Baauw et al., 2017; Colen et al., 2013  
5 Bei einem Harris Hip Score von 22/100 vor dem Eingriff ggü. 59/100 2,5 Jahre nach dem Eingriff – Citak et al., 2017.  
6 Goriainov et al. 2018  
7 81 % (Myncke et al., 2017)  
8 73 % (16/22, Myncke et al., 2017)  
9 N=74, 2 Jahre nach dem Eingriff – Baauw et al., 2017, 2015; Citak et al., 2017; Colen et al., 2013; Myncke et al., 2017; Goriainov et al. 2018  
10 Demol et al., 2012


 Dieser Inhalt ist nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt