Patientenspezifische Hüftimplantate helfen den Revisionszyklus zu durchbrechen

Verbesserte Planbarkeit, vertrauensvolle Ergebnisse 

Bei bis zu 27 % der Hüftrevisionen handelt es sich um wiederholte Revisionen, deren Ursache in einer suboptimalen Fixierung und schlechten biomechanischen Rekonstruktion des Gelenks1 begründet liegen. Dies kann vor allem bei einer Kombination aus Standardkomponenten auftreten. Zudem bergen wiederholte Hüftrevisionen ein dreimal so hohes Risiko eines Versagens im Vergleich zu einer primären Acetabulumrevision2.  Individuelle Lösungen bieten die Möglichkeit diese Abwärtsspirale zu durchbrechen.

Wir präsentieren: Materialise aMace, die individuelle Implantat-Lösung die eine implantatbezogene Erfolgsrate von 98 %3 und eine Patientenzufriedenheitsrate von 100 %4 verbuchen kann. 

 

Kostenfreie 3D-Analyse für Ihren aktuellen Fall

Welche Vorteile bietet eine individuelle Hüftrevision? 

Vertrauen Sie einer Implantaterfolgsrate von 98 % 

Mehr als 10 Jahre Erfahrung mit individuellen Lösungen bei Hüftoperationen und mehr als 700 komplexe Arthroplastiken ergeben eine Erfolgsrate von 98 % bei Acetabulum-Implantaten3.

Die aMace-Hüftrevisionslösungen sind auf eine optimale Fixierung ausgelegt und minimieren das Dislokationsrisiko, indem bereits vor der Operation die genaue Position des Rotationszentrums sowie Neigungs- und Anteversionswinkel eingeplant werden. Zusätzlich zum einteiligen Trabecular Augment stellen wir dank umfassender präoperativer Planung und patientenspezifischer Bohrschablonen von Anfang an sicher, dass Sie sich auf eine gute Prognose verlassen können. Von diesem Gesamtpaket profitieren sowohl die OP-Teams als auch die Patienten.

Verlassen Sie sich auf 100%ige Zufriedenheit

Die aMace-Lösung für Hüftrevisionen dient sowohl dem Patienten als auch dem Operateur. Neben der 100%igen Zufriedenheit mit dem Produkt geben 83 % der befragten Patienten auch an, nach dem Einsetzen eines aMace-Hüftimplantats bei Mobilität und Schmerzen eine merkbar positive Auswirkung auf ihren Alltag zu verspüren. Viele Patienten konnten nach dem Einsetzen eines aMace-Implantats wieder laufen und aktiv am Leben teilhaben.

Die hohe Zufriedenheit bei den Operateuren ist das Ergebnis der guten Arbeit, die unsere klinischen Ingenieure leisten. Die absolute Mehrheit der befragten Operateure gab an, dass die aMace-Lösung selbst den komplexesten Hüftrevisionseingriff erheblich erleichtert.

Lassen Sie sich von der 3D-Planung Ihrer Hüftrevision überzeugen

Vertrauen Sie einem Team äußerst erfahrener klinischer Ingenieure, die von Beginn an mit Ihnen zusammenarbeiten. Wir nutzen die medizinischen Bilddaten Ihres Patienten, um einen genauen präoperativen Behandlungsplan zu erstellen, einschließlich genauer Beschreibung des Eingriffs sowie einer Übersicht über Positionierung und Länge der jeweiligen Schrauben.

Durch diesen patientenspezifischen Behandlungsplan in 3D sind Sie und Ihr OP-Team für jeden Eingriff optimal vorbereitet. 

Optimieren Sie die Langzeitfixierung und -stabilität des Hüftimplantats

Durch übereinander gelegte Schraubenachsen auf Grundlage der patientenspezifischen Visualisierung des Knochens wird das Acetabulum-Implantat so konstruiert, dass eine optimale primäre und sekundäre Fixierung durch größtmöglichen Implantat-Knochen-Kontakt erreicht wird. Dies unterstützt außerdem die Stabilität des Knochens, indem bereits vor der Operation die genaue Position des Rotationszentrums sowie Neigungs- und Anteversionswinkel geplant werden.

Umfangreiche Nachbeobachtungsstudien zu 74 Fällen zeigten keinerlei Anzeichen einer Lockerung unter Röntgenbildgebung, gleichzeitig wurden jegliche Fälle mit Dislokation durch eine geschlossene Reduktion behandelt: Bei keinem Patienten war eine wiederholte Revision des aMace-Augments erforderlich.

So durchbrechen Sie dank Materialise den Revisionszyklus

Einzigartige 3D-Visualisierung der Hüfte

Die aMace-Lösung startet mit einer genauen präoperativen digitalen Planung, zu der eine einzigartige, patientenspezifische Analyse des Hüftbereichs und der Knochenqualität gehören. Auf segmentierte CT-Aufnahmen wenden unsere hochspezialisierten klinischen Ingenieure KI-Algorithmen an, um den acetabulären Knochenverlust radial zu quantifizieren und den verfügbaren Knochen durch Messung der Dicke von Knochen und Kortex über die gesamte Oberfläche zu visualisieren.

Patentierte Bohrschablonen für bestmögliche Schraubenplatzierung

Die 3D-gedruckten Bohrschablonen sind auf eine einfache Verwendung ausgelegt, bieten dabei aber eine so hohe Präzision, dass Sie die Schraubenplatzierung vertrauensvoll im Detail planen können. Die innovative Schablonenkonstruktion passt perfekt zum Acetabulum-Implantat und ermöglicht eine optimierte Primärfixierung durch präzise Platzierung der über Kreuz fixierten Schrauben, wie im detaillierten Behandlungsplan vorgesehen. Auf Basis unserer umfassenden Erfahrungen bei patientenspezifischen Hüft- und Knieschablonen bieten wir ein neuartiges Werkzeug, das selbst komplexeste Eingriffe am Acetabulum erleichtert.

Trabecular biokompatibles Augment

Nutzen Sie die Vorteile eines den Defekt ausfüllenden Trabecular Augments, das aus einem hochgradig biokompatiblen Material gefertigt ist: Ti6AI4V ELI (eine Titanlegierung). Die integrierte Pfanne mit Flanschen wird in Leichtbauweise gefertigt. Die Rückseite besteht aus einer porösen Struktur, die Knocheneigenschaften nachahmt und so für eine verbesserte sekundäre Fixierung durch Anwachsen an und Einwachsen in den Knochen sorgt. Zudem soll der Knochenerhalt durch eine individuelle Konstruktion maximiert werden, und das einteilige Implantat soll sich an den Patienten anpassen, nicht umgekehrt.

Benutzerfreundliche, digitale Plattform für Online-Zusammenarbeit und -Bestellungen

Materialise SurgiCase ist ein 3D-Online-Portal zur Planung und Kommunikation mit Ihrem klinischen Team. Sie können hier Ihre Patientendaten fürindividuelle Hüftendoprothetik einfach hochladen, planen und bearbeiten – Datensicherheit ist selbstverständlich gewährleistet. Ob Sie im Krankenhaus arbeiten oder von zu Hause über Ihren PC oder Ihr Tablet: Der Zugriff auf den präoperativen Behandlungsplan, eine Rückmeldung zum 3D-Design oder dessen Freigabe – mit SurgiCase wird all das denkbar einfach.

Wie läuft das Verfahren ab?

  1. CT SCAN

    Sie laden die CT-Bilddaten in der 3D-Online Portal SurgiCase hoch. Damit Sie ein vorhersehbares Ergebnis erzielen können, ist es wichtig, dass die Aufnahmen den Anforderungen des Materialise-Scanprotokolls entsprechen.

  2. 3D-ANALYSE

    Nach der 3D-Visualisierung der Knochendefekte des Patienten und der bestehenden Komponenten skizzieren unsere klinischen Ingenieure den acetabulären Defekt in Bezug auf fehlendes Knochenmaterial und Knochendicke. Dann wird zum Vergleich der Situation des Patienten mit einem gesunden Acetabulum eine Analyse des acetabulären Knochenverlusts durchgeführt.After visualizing the patient’s bone defects and present components in 3D, our clinical engineers map out the acetabular defect in terms of missing bone and thickness. Next, we perform an acetabular bone loss analysis so as to compare the patient’s situation with a healthy acetabulum.

  3. 3D-PLANUNG UND -DESIGN

    Unsere klinischen Ingenieure entwerfen das Implantat auf Grundlage des idealen Rotationszentrums und Knochenerhalts. Wir liefern Ihnen die relevanten Abmessungen sowie eine einzigartige Übersicht der Knochenqualität und bestimmen die ideale Schraubenplatzierung. Sie prüfen den Entwurf und geben direkt über SurgiCase Rückmeldung. Auch wenn die meisten Behandlungspläne direkt freigegeben werden, haben wir immer ein offenes Ohr und passen das Implantatdesign gegebenenfalls an.

1 Woche

  1. PRODUKTION

    Sobald das Design freigegeben wurde, wird das patientenspezifische Implantat in unseren medizinisch zertifizierten Einrichtungen angefertigt. Wir liefern Ihnen zudem auch 3D-gedruckte Bohrschablonen, ein Versuchsmodell des Implantats und ein genaues Modell des Knochens des Patienten.

  2. VERSAND

    Das komplette Paket, einschließlich einer kurzen Anleitung und Anweisungen zur Sterilisation, wird an Ihr Krankenhaus geliefert – die Operation kann beginnen.

± 4 Wochen

Beispiel einer individuellen, 3D-gedruckten Hüftrevision

In diesem Video wird gezeigt, wie Dr. Van Hellemondt und Dr. Spruit (Sint-Maartenskliniek Nijmegen, Niederlande) eine totalendoprothetische Versorgung des Hüftgelenks vornehmen, um einen umfangreichen acetabulären Defekt, genauer einen Defekt der Kategorie Paprosky 3B, durch Einsetzen der aMace-Lösung von Materialise zu rekonstruieren

"Das aMace-Implantat wurde anderen Lösungen vorgezogen, da es ein umfassendes Konzept bietet und viel patientenspezifischer als alle anderen handelsüblichen Implantate ist. Es beruht auf Berechnungen – wissenschaftlich validiert durch Peer-Review-Forschungsergebnisse – der optimalen Implantatdicke und -festigkeit, der besten Position für die Schrauben unter Berücksichtigung der Knochenqualität und der Analyse von Auswirkungen auf die biomechanische Funktion eines bestimmten Patienten. Mit dieser Lösung kann die Lebensqualität von Patienten mit schwerwiegenden Acetabulumdefekten voll wiederhergestellt werden. Außerdem sinkt das Risiko von wiederholten Revisionen, Immobilität und dauerhaftem Pflegebedarf.“

 “Hält, was es verspricht. Die Zusammenarbeit mit den Ingenieuren ist direkt und professionell, sodass man Vertrauen in deren Arbeit entwickelt. Für einen Chirurgen ist das ein wichtiger Punkt bei der Vorbereitung auf solch herausfordernde Operationen. Die präoperative Planung ermöglicht schon vor dem Eingriff, gedanklich verschiedene Möglichkeiten durchzuspielen. Für mich war diese Vorgehensweise bahnbrechend, da sie die Belastung vor und während der OP stark reduziert hat. Außerdem ging alles viel schneller.“

“Der größte Vorteil liegt in der präoperativen Planung und der Defektanalyse, die wirklich auf den operativen Eingriff vorbereiten. Man stößt während einer OP nicht gerne auf Überraschungen! Der Unterschied zu Massenprodukten ist, dass Materialise aMace individuell auf den Defekt angepasst wird und nicht der Defekt an das Implantat. Mein erster Fall kommt bereits seit 6 Jahren zur Nachsorge und fühlt sich immer noch großartig!”

“Ich war mir sicher, dass das aMace-Implantat aufgrund der Fokussierung auf den biomechanischen Aspekt bei der Implantatkonstruktion genau richtig für meinen Patienten sein würde. Materialise hat mir die Knochenqualität meines Patienten aufgezeigt, das Implantat konstruiert und die Schrauben entsprechend gesetzt. Diese reibungslose Zusammenarbeit mit dem Team von Materialise sorgte nicht nur für eine reduzierte Operationsdauer, sondern auch für eine schnellere Genesung meines Patienten.”

“Für mich ist die Reduzierung der Dauer eines Eingriffs ein wesentlicher Vorteil dieser individuell gefertigten Implantate. Bevor ich den OP betrete, bin ich bereits bestens vorbereitet. Es ist, als hätte ich eine genaue Montageanleitung: Ich kenne die Schritte, ich kenne die Knochenqualität sowie die guten und weniger guten Abschnitte des Beckens. Darüber hinaus halte ich noch naturgetreue Modelle der Beckenhemisphären in meinen Händen. Sie sind extrem praktisch, weil ich gleichzeitig sie und den Wundbereich betrachten kann. Außerdem geben mir die Bohrschablonen ein sicheres Gefühl bei der Positionierung der Schrauben, wodurch sich ebenfalls Zeit einsparen lässt. Da das Implantat patientenspezifisch angefertigt ist, muss ich keinerlei Flansche mehr biegen oder ähnliche Korrekturen vornehmen. Und weil die Planung der anatomischen Rekonstruktion schon vor der Operation erfolgt, werden weniger Instrumente und Versuche benötigt, da Sie bereits genau wissen, welches Implantat verwendet wird. Das bedeutet auch weniger Arbeit für das Pflegepersonal!”

Kontaktieren Sie uns, wenn auch Sie den Revisionszyklus durchbrechen wollen.

Ja, ich möchte den Revisionszyklus durchbrechen

Wir von Materialise setzen unsere Erfahrung schon seit mehr als 27 Jahren ein, um verschiedenste Software- und 3D-Drucklösungen anzubieten, die sich zum Rückgrat der 3D-Planung und Druckindustrie entwickelt haben. Die vorgestellten Produkte sind in den USA und in Kanada nicht kommerziell erhältlich. Eine vollständige Übersicht über alle Länder, in denen die aMace-Lösung kommerziell erhältlich ist, finden Sie in unserem Abschnitt über häufig gestellte Fragen (FAQ).

Materialise hat das Unternehmen Mobelife (welches das aMace-System zur Acetabulumrevision auf den Markt gebracht hat) 2015 vollständig übernommen.

1 Swedish Arthroplasty Register, Annual Report 2014
2 Data UK Joint Registry
3 1/58 at mean follow-up time of 25 months, Baauw et al., 2017, 2015; Citak et al., 2017; Colen et al., 2013; Myncke et al., 2017; Goriainov et al. 2018
4 18/18, Baauw et al., 2017; Colen et al., 2013
5 From a Harris Hip Score of 22/100 pre-op to 59/100 2.5 y post-op – Citak et al., 2017.

6 Goriainov et al. 2018
7 81% (Myncke et al., 2017)
8 73% (16/22, Myncke et al., 2017)
9 N=74, 2 y post-op - Baauw et al., 2017, 2015; Citak et al., 2017; Colen et al., 2013; Myncke et al., 2017; Goriainov et al. 2018

We value your feedback

Help us ensure we continue to meet your needs by sending us your feedback. We look forward to hearing from you!

Didn't find what you're looking for?

Contact support