Als festes Material hat Polyamidepulver den Vorteil, dass es die generierten Produktabschnitte selbst trägt. Dadurch sind Stützstrukturen überflüssig. Polyamide ermöglichen die Produktion vollständig funktionaler Prototypen oder Funktionsteile mit hohem mechanischen oder thermischen Widerstand. Polyamide-Teile haben eine hervorragende Langzeitstabilität und sind widerstandsfähig gegenüber den meisten Chemikalien. Sie können außerdem imprägniert werden. Das von Materialise verwendete PA-Material ist unter bestimmten Bedingungen als biokompatibel und lebensmittelsicher zertifiziert.

Onlineangebot anfordern Fragen? Wir helfen weiter

Technische Daten

Standardvorlaufzeit Mindestens 4 Werktage, abhängig von der Größe des Bauteils, Anzahl der Komponenten und dem Grad der Oberflächenendbearbeitung (Offline-Bestellungen)
5 Werktage (Online-Bestellungen)
2 Werktage (für Modelle mit dem Fast-Lane-Service)
Standardgenauigkeit ±0,3 % (mit dem unteren Grenzwert bei ±0,3 mm)
Schichtstärke 0,12 mm
Mindestwandstärke 1 mm, Filmscharniere sind jedoch schon bei 0,3 mm möglich
Minimale Detailgröße 0,3 mm
Mindesabstand 0,6 mm zwischen Teilen, die zusammengebaut werden müssen
0,5 –  0,6 mm zwischen Shells eines ineinandergreifenden Teils
Maximale Bauteilabmessungen 650 x 330 x 560 mm (Online- und Offline-Bestellungen)
200 x 100 x 100 mm (für Modelle mit dem Fast-Lane-Service)
Ineinandergreifende oder eingeschlossene Bauteile? Ja
Oberflächenstruktur Unfertige Bauteile weisen in der Regel eine körnige Oberfläche auf, können aber auf jede erdenkliche Art durch feine Oberflächenendbearbeitung veredelt werden. Lasergesinterte Bauteile können sandgestrahlt, geglättet, gefärbt, lackiert oder beschichtet werden

Datenblatt

MESSUNG WERT STANDARD
Dichte 0,95 ±0,03 g/cm³    
Zugfestigkeit 48 ±3 MPa  DIN EN ISO527
Zugmodul 1.650 ±150 MPa  DIN EN ISO527
Biegefestigkeit 41 MPa  D790  
Bruchdehnung 20 ±5 %  DIN EN ISO527
Biegemodul 1.500 ±130 N/mm² DIN EN ISO178
Charpy – Schlagzähigkeit 53 ±3,8 kJ/m2 DIN EN ISO179
Charpy – Kerbschlagzähigkeit 4,8 ±0,3 MPa DIN EN ISO179
Izod – Schlagzähigkeit 32,8 ±3,4 kJ/m² DIN EN ISO180
Izod - Kerbschlagzähigkeit 4,4 ±0,4 kJ/m² DIN EN ISO180
Kugeldruckhärte 77,6 ±2 DIN EN ISO2039
Shore D-Härte D 75 ±2 DIN 53505
Formbeständigkeit gegenüber Wärme 86 °C ASTM D648
@ 1,82 MPa

Tatsächliche Werte können je nach Baubedingungen abweichen

Lasersintern – Wie funktioniert es?

Lasersintern ist eine laserbasierte Technologie, die solide Pulvermaterialien verwendet, in der Regel Kunststoffe. Ein computergesteuerter Laserstrahl bindet die Partikel im Pulverbett selektiv, indem die Pulvertemperatur über die Glasübergangstemperatur hinaus erhöht wird, bei der benachbarte Partikel ineinander fließen. Da das Pulver selbsttragend ist, sind keine Stützstrukturen erforderlich.

play_circle_outline Sehen Sie, wie es funktioniert