Whitepaper

Die Auswirkungen der Implementierung des 3D-Drucks am Point-of-Care?

von Todd Pietila Global Business Development Manager for Hospital 3D Printing, Materialise

3D-Druck am Point-of-Care ist schnell gewachsen, seit die ersten patientenspezifischen anatomischen Modelle aus medizinischen Bildgebungsdaten im Jahr 1981 erstellt wurden. Angesichts der Dynamik der Industrie und der zunehmenden Evidenz bei der Patientenversorgung ist die Perspektive für den 3D-Druck positiv und das Wachstum wird erwartungsgemäß weiterhin steigen.

Das erwartet Sie in diesem Whitepaper (ENG):

  • Nachweise, warum 3D-Druck die OP-Planung der Ärzte ändert, z.B. bei komplexen angeborenen Herzerkrankungen
     
  • Wirtschaftliche Vorteile des 3D-Drucks am Point-of-Care durch Kosteneinsparung und -vermeidung
     
  • Weitere Möglichkeiten für den Einsatz 3D-gedruckter Modelle, z. B. für klinische Trainings, für die Patientenaufklärung und für Marketing & Public Relations
     
  • 3D-Druck kurbelt Innovationen in Krankenhäusern an und zeigt Möglichkeiten für den Erhalt von Forschungsstipendien und zur Entwickelung neuer Ideen.

L-100143


Teilen auf:

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on LinkedIn
Share with Pocket