ANWENDERBERICHT

Mit 3D-Druck gefertigte Greifer von Schunk greifen nach den Sternen

2 Min. Lesezeit

Verschiedene Arten von 3D-gedruckten Greifern von SCHUNK

Erfahren Sie, wie SCHUNK mit Materialise zusammengearbeitet hat, um eGrip zu entwickeln, das weltweit erste vollautomatische Design- und Bestelltool für 3D-gedruckte Greiferfinger.

Die Herausforderung

Automatisieren Sie den Konstruktions- und Bestellprozess maßgeschneiderter Greifer

Bei der industriellen Automatisierung sind Geschwindigkeit, Fehlerfreiheit und Präzision entscheidend. Dafür sind Greifer, die Objekte in der Produktionslinie aufnehmen und platzieren, ein großartiges Beispiel. Je besser sie an ihren jeweiligen Zweck angepasst werden, umso besser ihre Leistung. Aber das ist normalerweise zeitaufwändig und teuer. Oder doch nicht? Der deutsche Experte für Spanntechnologie und Greifsysteme Schunk arbeitete mit Materialise an eGrip, der weltweit ersten Design- und Bestellplattform für Greiferfinger, die mit 3D-Druck gefertigt werden.

Nahaufnahme von SCHUNK 3D-gedruckten Greifern

Die Lösung

Automatisiertes Engineering und Co-Creation mit Materialise

Materialise unterstützte SCHUNK mit Software für 3D-Druck, sodass eine benutzerfreundliche Oberfläche zum Automatisieren der Designphase und Auftragserteilung geschaffen wurde. Darüber hinaus ist die Plattform in die Automatisierung der Additiven Fertigung von Materialise und in die Steuerungssoftware Streamics integriert und platziert Bestellungen automatisch in der zertifizierten Produktion für lasergesinterte Polyamide bei Materialise. 

3D-gedruckter Metallgreifer von SCHUNK zum Heben eines Gegenstands

Das Ergebnis

Gestalten und bestellen Sie in 15 Minuten

Nach nur wenigen Mausklicks auf der webbasierten, lizenzfreien eGrip-Anwendung ist die Bestellung auf ihrem Weg. Benutzer müssen lediglich STEP- oder STL-Daten des zu greifenden Bauteils hochladen und spezielle Informationen wie Gewicht, Greiferbasis und jeweilige Position des Bauteils zum Greifer hinzufügen. Die Software konfiguriert die Greiferfinger automatisch um das Bauteil, indem sie das optimale Fingerdesign generiert, und stellt sofort Informationen zum Preis und zur voraussichtlichen Lieferung bereit. Das Teil wird innerhalb weniger Tage geliefert, im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden, bei denen der Vorgang mehrere Wochen dauert.

Verschiedene SCHUNK 3D-gedruckte Greifer beim Heben von Gegenständen

Die Deutsche Messe AG lobt jedes Jahr den Hermes Award für eine innovative Lösung im Bereich industrielle Technologie aus. Im April 2015 wurden fünf Unternehmen für diesen begehrten Innovationspreis nominiert und SCHUNK gehörte dazu! Es ist eine tolle Leistung, dass SCHUNK aus 70 Unternehmen aus 10 verschiedenen Ländern ausgewählt wurde. SCHUNK eGrip liefert maßgeschneiderte, nie da gewesene Lösungen für Greifer!

„eGrip ist ein perfektes Beispiel für die innovativen Ideen, die sich durch Kombination der Kompetenzen zweier führender Unternehmen umsetzen lassen – SCHUNK für Aufspannvorrichtungen und Greifer und Materialise für Software und Dienstleistungen rund um 3D-Druck,“ schließt Marcel Nagel, Leiter Produkt- und Portfoliomanagement Greifsysteme bei SCHUNK.


Teilen auf:

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on LinkedIn
Share with Pocket

Dieser Anwenderbericht in ein paar Worten

Branche

Industrielle Automatisierung 

Eingesetzte Lösungen

Materialise Streamics 


Selektives Laser-Sintern 


PA 12 

Warum dieser Ansatz

Automatisierte Prozesse 


Personalisierung 

Wie wir geholfen haben

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Inspiration