Komplexe Konstruktionen für den 3D-Druck optimieren

Schichtbasierte Operationen

Sollen zu einem virtuellen Bauteil Texturen oder Strukturen hinzugefügt werden, so kann dies schnell zu riesigen STL-Dateien führen, die nicht mehr handhabbar sind. Materialise hat eine Vorgehensweise entwickelt, bei der die Zwischenstufe der STL-Datei übersprungen werden kann, d.h. dass die gewünschte Geometrie direkt auf Schichtebene eingefügt wird.

Modelle aus Materialise 3-matic, die Metadaten zu Texturen (Texturen-Bitmap, Speicherort und Größe der Textur, Schwarzweißversätze) oder Strukturen (Bereich, Graphen, Dicke der Graphen) enthalten, können in Materialise Magics geladen und auf der Bauplattform platziert werden. Die Build-Prozessoren von Materialise berechnen dann automatisch die Texturen bzw. Strukturen direkt in den generierten Schichtdaten. Mit dem Materialise Robot lassen sich außerdem Beschriftungen auf Schichtebene anbringen. Und schließlich gibt es noch das auf Schichtebene arbeitende Strukturenmodul von Magics.

Array