Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit im medizinischen 3D-Druck dank zertifizierter Softwarelösungen von Materialise

Partnerschaften rund um die Softwareanwendung Mimics inPrint bieten erhebliche Vorteile im Bereich der individuellen Patientenversorgung

CHICAGO, 26. November 2018 - Materialise NV (Nasdaq: MTLS), ein weltweit führender Anbieter von 3D-Drucklösungen und -Planungsprozessen, hat Partnerschaften mit 3D-Drucker-Herstellern geschlossen: für mehr Sicherheit und Benutzerfreudlichkeit bei Diagnostik und Planung.

Materialise hat ein Zertifizierungsprogramm eingeführt, mit dem 3D-Drucker-Hersteller ihre Produkte prüfen und als vollständig kompatibel mit der Software von Materialise zertifizieren lassen können. inPrint ist die erste und bisher einzige Software, die von der US-amerikanischen FDA eine Zulassung für die Erstellung von anatomischen 3D-Druckmodellen für Diagnose- und Operationsplanungsprozesse erhalten hat. Die inPrint-Software ist drucker- und materialunabhängig, sodass Materialise Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen und Lösungen entwickeln kann, die unterschiedliche Anforderungen von Ärzten und Krankenhäusern erfüllen.

Materialise engagiert sich potenzielle Herausforderungen von Gesundheitsdienstleistern zu lösen, indem das Unternehmen vollständig kompatible 3D-Prozesse sicherstellt und Qualitätsstandards für Entwicklung und Druck patientenspezifischer anatomischer 3D-Modelle erfüllt. Materialise als Pionier und Rückgrat der 3D-Druckindustrie mit fast drei Jahrzehnten Erfahrung, unterstützt Mediziner damit bei einer personalisierteren Patientenversorgung. 

Stratasys und Ultimaker sind die ersten beiden 3D-Druck-Hardware-Partner, die an diesem Programm teilnehmen und ihre Produkte von Materialise prüfen lassen, um die Kompatibilität zertifizieren zu lassen.

„Diese Partnerschaften bieten Gesundheitsdienstleistern die Vorteile unserer offenen und flexiblen 3D-Druck-Lösungen, während gleichzeitig potenzielle Kompatibilitätsprobleme mit Hardware von Drittanbietern der Vergangenheit angehören“, erläutert Bryan Crutchfield, Vice President und General Manager von Materialise Nordamerika. 

„Krankenhäuser und Ärzte wünschen die Vorteile flexibler Softwaretools, die material- und druckerunabhängig sind. Sie möchten jedoch auch die Gewissheit, dass diese Flexibilität in Zukunft keine Kompatibilitätsprobleme bei der Anwendung mit sich bringt. Indem wir kompatible Point-of-Care-Lösungen bereitstellen, die die jeweiligen Anforderungen erfüllen, stellen wir sicher, dass sie sich ganz auf die Patientenversorgung und die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten konzentrieren können.“

Mimics inPrint Certification Program

Mit der Kompatibilitätsprüfung durch Materialise wird die Erfüllung geltender Qualitätssicherungsstandards und der Herstellervorgaben bei Verwendung mit Mimics inPrint-Software bestätigt: Mit zertifizierten 3D-Druckern können für die Operationsplanung und interdisziplinäre Kommunikation geeignete 3D-Modelle erstellt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Mimics InPrint-Zertifizierungsprogramm

Pulmonary atresia

Medizinische Lösungen von Materialise

Materialise Medical, Pionier im Bereich medizinischer Applikationen im 3D-Druck, unterstützt Forscher, Ingenieure und klinische Anwender darin, innovative patientenspezifische Behandlungsmethoden zu entwickeln, die das Leben von Patienten verbessern und retten. Die flexible Software-Plattform Mimics Innovation Suite umfasst ein breites Spektrum an Services und Softwarelösungen. Als Basis für den zertifizierten medizinischen 3D-Druck, sowohl im klinischen als auch im Forschungsumfeld, bietet die Plattform Softwaretools für die virtuelle Planung und ermöglicht 3D-gedruckte anatomische Modelle, patientenspezifische chirurgische Schablonen sowie Implantate. Weitere Informationen finden Sie unter: www.materialise.com/de/medical.

Über Materialise

Materialise integriert 27 Jahre 3D-Druck-Erfahrung in eine Reihe von Software-Lösungen und 3D-Druck-Services, die zusammen das Rückgrat der 3D-Druck-Branche bilden. Die offenen und flexiblen Lösungen von Materialise ermöglichen Unternehmen aus zahlreichen Bereichen – darunter das Gesundheitswesen, die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt, Kunst und Design sowie der Bereich Konsumgüter – innovative 3D-Druck-Anwendungen zu schaffen, die darauf abzielen, die Welt zu einem besseren und gesünderen Ort zu machen. Materialise, mit Hauptsitz in Belgien und Niederlassungen in aller Welt, kombiniert das größte Software-Entwickler-Team der Branche mit einem der größten 3D-Druck-Werke der Welt. In Deutschland ist Materialise seit 1999 mit zwei Standorten in Bremen und München vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.materialise.de.

Kontakt für die Presse:

Materialise 
Katharina Mayer
T 08105 77 859 40
katharina.mayer@materialise.de

 

Hinweis betreffend zukunftsgerichteter Aussagen

Einige der Aussagen in dieser Pressemitteilung sind „zukunftsgerichtete“ Aussagen im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich unter anderem auf unsere geplanten Vermarktungsaktivitäten und behördlichen Zulassungen unserer Technologien sowie deren Erfolg. Dazu zählen auch unsere Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den Erwartungen des Managements unter den zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung geltenden Annahmen. Wir weisen darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen sind sowie bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die in einigen Fällen außerhalb unserer Kontrolle liegen und dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von unseren Erwartungen abweichen. Diese von uns zur Verfügung gestellten Informationen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung; Und wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Präsentation enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren, es sei denn, wir sind nach den US-Bundeswertpapiergesetzen verpflichtet, wesentliche Entwicklungen in Bezug auf zuvor veröffentlichte Informationen zu aktualisieren und offenzulegen.

AddThis