Materialise verkündet neue Zusammenarbeit mit DePuy Synthes

Löwen, Belgien – 19. Juli 2016. Materialise (Nasdaq: MTLS) verkündet eine neue Zusammenarbeit mit DePuy Synthes, in deren Rahmen die patientenspezifischen, craniomaxillofazialen (CMF) Implantate von Materialise über die DePuy Synthes TRUMATCH CMF Lösungen in Australien und Europa, außer Frankreich, angeboten werden.  ProPlan CMF, eine Lösung von Materialise und DePuy Synthes für die Planung und patientenspezifische Schablonen für die MKG-Chirurgie, ist bereits Teil von TRUMATCH CMF.  

Wilfried Vancraen, Gründer und CEO von Materialise, erklärt: „Bei Materialise bemühen wir uns darum, den medizinischen 3D-Druck für jeden Forscher, Ingenieur und Arzt zugänglich zu machen, und zwar durch eine offene Software- und Service-Plattform, die eine verbesserte Patientenversorgung unterstützt. Gemeinsam mit DePuy Synthes ermöglichen wir dank der virtuellen Operationsplanung und patientenspezifischen Schablonen verbesserte Operationsergebnisse. Wir sind stolz, dass diese neue Zusammenarbeit jetzt noch mehr MKG-Chirurgen in die Lage versetzen wird, ebenfalls die Vorzüge von 3D-gedruckten, patientenspezifischen Implantaten zu entdecken.”

Materialise verfügt über eine 25-jährige Erfahrung in der 3D-Planung und im 3D-Druck von medizinischen Anwendungen, worunter auch die Entwicklung einer speziellen 3D-Visualisierungs- und Planungssoftware, Ingenieur- und Designservices und die Produktion von 3D-gedruckten patientenspezifischen Schablonen und Implantaten gehört. Im Bereich der MKG-Chirurgie bietet Materialise zudem individuelle Lösungen, die mit der Morphologie und Physiologie der einzelnen Patienten harmonieren

Patientenspezifische Implantate sind in den USA und Kanada im Handel nicht erhältlich

 

Über Materialise

Materialise bringt ihre Erfahrung im 3D-Druck aus mehr als 25 Jahren in eine umfangreiche Palette an Softwarelösungen und 3D-Druckleistungen ein, die zusammen das Rückgrat der 3D-Druckbranche bilden. Die offenen und flexiblen Lösungen von Materialise ermöglichen es Unternehmen in vielen Branchen wie beispielsweise im Gesundheitswesen, in der Automobilbranche, im Bereich Kunst und Design oder Verbrauchsgüter, innovative 3D-Druckanwendungen zu erstellen, die darauf abzielen, die Welt zu einem besseren und gesünderen Ort zu machen. Materialise hat ihren Hauptsitz in Belgien. Das Unternehmen ist weltweit mit Niederlassungen vertreten. Materialise beschäftigt nicht nur das größte Team an Softwareentwicklern in der Branche, sondern verfügt zudem über eine der größten 3D-Druckanlagen weltweit. Weitere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie unter: www.materialise.de.

 

Medizinische Lösungen von Materialise

Materialise Medical, Pionier im Bereich medizinischer Applikationen im 3D-Druck, unterstützt Forscher, Ingenieure und klinische Anwender darin, innovative patientenspezifische Behandlungsmethoden zu entwickeln, die das Leben von Patienten verbessern und retten. Die offene und flexible Plattform „Materialise Mimics“ umfasst ein breites Spektrum an Services und Softwarelösungen. Als Basis für den zertifizierten medizinischen 3D-Druck, sowohl im klinischen als auch im Forschungsumfeld, bietet die Plattform Softwaretools für die virtuelle Planung und ermöglicht 3D-gedruckte anatomische Modelle, patientenspezifische OP-Anleitungen sowie Implantate. Weitere Informationen finden Sie unter: materialise.com/de/medical

AddThis