Materialise und Luxexcel entwickeln einen Build-Prozessor für die AM-Technologie

Erfurt, Deutschland – 15. Juni 2016. Die Materialise NV (NASDAQ: MTLS), der führende Anbieter im Bereich additiver Fertigungssoftware und hoch entwickelter 3D-Druck-Lösungen für die Gesundheits- und Industriemärkte, gibt auf der Rapid-Tech ihre Zusammenarbeit mit der Luxexcel bekannt. Bei der Luxexcel handelt es sich um ein niederländisches, stark prosperierendes Start-up im Bereich kundenspezifischer in 3D gedruckter Optiken und Produkte, für die die höchsten Standards an Transparenz erforderlich sind. Zusammen entwickeln sie einen Build-Prozessor, der auf den Bedarf der Luxexcel maßgeschneidert ist.

Materialise hat vor Kurzem die Materialise Magics 3D Print Suite vorgestellt. In diesem Paket sind quasi sämtliche industriellen Softwarelösungen des Unternehmens in einer Suite vereinigt. Der Build-Prozessor von Materialise ist im Rahmen der Materialise Magics 3D Print Suite die Technologie, die für die Kommunikation zwischen der Software und den 3D-Druckern zuständig ist. Materialise und Luxexcel arbeiten gegenwärtig an einem gerätespezifischen und bildbasierten Build-Prozessor für die Luxexcel. Die Luxexcel kann mit diesem Prozessor die 3D-Drucke gezielt steuern. Und das wiederum ist ein Garant für die Qualität der optischen Teile.

Luxexcel ist in der Optikbranche tätig. Daher ist es essenziell, sichtbare Druckschichten zu vermeiden. Das Unternehmen hat aus diesem Grund eine einzigartige digitale additive Fertigungstechnologie entwickelt, mittels derer keinerlei Nachbearbeitungen erforderlich sind. Luxexcel und Materialise haben sich im Vorfeld mit der Zielsetzung zusammengesetzt, einen voll automatisierten Online-Bestellprozess einzurichten, der komplett auf die Produktion von 3D-Drucken zugeschnitten ist.

„Die Software von Materialise leistet uns bezüglich unserer 3D-Drucktechnologie für optische Produkte hervorragende Dienste,“ sagt Hans Streng, CEO der Luxexcel. „Mit dem BuildProzessor bekommen wir eine maßgeschneiderte Lösung für eine nahtlose Kommunikation zwischen der Software und unseren 3D-Druckern für unser Prototyp-Geschäft. Und das wiederum kommt dem Ausbau unseres 3D-Druckbereichs und der Entwicklung neuer Technologien zugute.“

Materialise und Luxexcel freuen sich schon jetzt auf die Lancierung des Build-Prozessors. Wenn Sie sich umfassender über die Build-Prozessor-Technologie informieren möchten, kommen Sie doch einfach einmal zu einem Besuch in der Halle 2. 412 auf der Rapid.Tech vorbei.

Weitere Informationen Weitere Informationen über den Build-Prozessor von Materialise erhalten Sie unter: http://software.materialise.com/build-processor

Über Materialise Materialise bringt ihre Erfahrung im 3D-Druck aus mehr als 25 Jahren in eine umfangreiche Palette an Softwarelösungen und 3D-Druckleistungen ein, die zusammen das Rückgrat der 3D-Druckbranche bilden. Die offenen und flexiblen Lösungen von Materialise ermöglichen es Unternehmen in vielen Branchen wie beispielsweise im Gesundheitswesen, in der Automobilbranche, im Bereich Kunst und Design oder Verbrauchsgüter, innovative 3DDruckanwendungen zu erstellen, die darauf abzielen, die Welt zu einem besseren und gesünderen Ort zu machen. Materialise hat ihren Hauptsitz in Belgien. Das Unternehmen ist weltweit mit Niederlassungen vertreten. Materialise beschäftigt nicht nur das größte Team an Softwareentwicklern in der Branche, sondern verfügt zudem über eine der größten 3DDruckanlagen weltweit. Weitere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie unter: www.materialise.com.

Pressekontakte der Materialise:

Frau Claudia Schallenberg
Marketing-Koordinatorin
E-Mail: Claudia.Schallenberg@materialise.de
Twitter: @MaterialiseNV 
Internet: www.materialise.com

AddThis