Materialise auf der Formnext 2017 mit wichtigen Neuheiten und wegweisenden Anwendungsbeispielen

Leuven (Belgien), 3. November 2017. Auf der formnext 2017 präsentiert Materialise, ein weltweit führender Anbieter von 3D-Druck-Software und –Dienstleistungen, am Stand 3.0-C48 mehrere Anwendungen, die zeigen, wie das Unternehmen seinen Kunden hilft, höhere Level beim 3D-Druck zu erreichen. Vorgestellt werden außerdem neue Software-Tools zur Automatisierung sowie die neuesten Entwicklungen des Unternehmens bei Fertigung und digitaler Lieferkette im Bereich Kunststoff und Metall. Ebenso wird die gesamte Materialise Magics 3D Print Suite zu sehen sein. Ein besonderes Highlight, das Materialise auf der formnext als Produktlaunch vorstellt, ist eine neue Metallsoftware, die in der 3D-Druckbranche einzigartig ist und eine wegweisende Innovation im 3D-Metalldruck darstellt. Die innovative Software wird am 14. November um 13:30 Uhr am Materialise-Stand in einem speziellen Event vorgestellt.

Die Industrie 4.0-Vision erfordert die Schaffung vollständig digitaler Lieferketten und einer automatisierten Fertigung. Um eine ununterbrochene Wertschöpfungskette zu realisieren und eine führende Rolle in der Industrie 4.0 einzunehmen, muss die 3D-Druck-Branche in ihrem Produkt-Ökosystem kohärente Beziehungen aufbauen. Materialise, hat sich dem Aufbau von Full-Value-Chain-Lösungen im Bereich Additive Manufacturing verschrieben. Dies geschieht durch Software-Plattformen, strategische Partnerschaften und zertifizierte Expertise im Bereich Additive Manufacturing.

Während sich die Additive Manufacturing-Branche in einem Wettlauf bei der Steigerung der Produktivität in der Metallfertigung befindet, zielt Materialise darauf ab, Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette der Metallproduktion anzubieten. Die vor Kurzem vollzogene Übernahme von ACTech, einem deutschen Spezialisten für die Herstellung hochkomplexer Mettalgussteile, war auf diesem Weg ein wichtiger Schritt.

 

Additive Fertigung – angetrieben von Materialise

Um die wachsenden Industriestandards in jeder Phase des Produktentwicklungszyklus zu erfüllen, ist es entscheidend, Fertigungs-Know-how und Software-Tools zu entwickeln, die Qualität und Konsistenz unterstützen.

Materialise demonstriert auf der Messe seinen Stand der Technik in der zertifizierten Additiven Fertigung. Sie reicht von der Einführung neuer Lösungen wie der Multi Jet Fusion-Technologie bis hin zur Serienproduktion durch Leistungssteigerung. Auch ein Anwendungsbeispiel für 3D-Druck-Produktionswerkzeuge, das gemeinsam mit Philips Lighting geschaffen wurde und das den TCT Industrial Application Award 2017 gewonnen hat, wird auf der formnext ausgestellt.

Darüber hinaus bietet Materialise Demo-Sessions seiner neuen Magics und Inspector Versionen an.

 

Digitale Supply Chains: Die Zukunft ist bereits Realität

Das Know-how in den Bereichen Designautomatisierung, Parametrisierung, Prozessautomatisierungssoftware und Certified Additive Manufacturing war der Schlüssel zum Erfolg von Materialise bei der Gestaltung und Implementierung durchgängiger digitaler Lieferketten im vergangenen Jahr.

Auf der formnext zeigt Materialise zwei Beispiele für digitale Supply Chains, die in ihren jeweiligen Branchen bereits bahnbrechende Innovationen darstellen: individualisierte Skischuhsohlen, die mit dem Start-up Tailored Fits realisiert werden, und individualisierte Brillen, die mit Yuniku umgesetzt werden. Besucher können von Live-Demonstrationen der 3D-Scanning- und Parametrierungssoftware profitieren.

 

Highlights auf der formnext 2017:

  • Veröffentlichung von Magics 22, Inspector und Materialise Control Platform 2.1 mit Demo-Sessions
  • Einführung einer neuen Software, die einen Durchbruch beim 3D-Metall-Druck darstellt
  • Präsentationen von Siemens, SAP, HP, EOS und weiteren Partnern über die neuesten 3D-Druck-Innovationen und die Zusammenarbeit mit Materialise

 

Besucher sind herzlich eingeladen, sich auf der formnext in Frankfurt am Stand von Materialise über die Investitionen des Unternehmens in die Zukunft von AM zu informieren. Die bahnbrechende neue Software-Lösung für 3D-Metalldruck wird am Dienstag, den 14. November, um 13:30 Uhr am Stand 3.0-C48 in einem speziellen Event vorgestellt.

Stainless Steel 3D-printed production bracket

Stainless Steel 3D-printed production bracket for Philips Lighting

Tailored Fits ski boot insole

3D-printed ski boot insole by Tailored Fits

Textured bike grips by NIRI Performance

Textured bike grips by NIRI Performance, produced in HP Multi Jet Fusion

Über Materialise

Materialise lässt über 27 Jahre Erfahrung in der Additiven Fertigung in zahlreiche Softwarelösungen und 3D-Druck-Dienstleistungen einfließen, die zusammen die Kernlösung für die 3D-Druckindustrie bilden. Die offenen und flexiblen Lösungen von Materialise ermöglichen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen – darunter Gesundheitswesen, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Kunst und Design sowie Konsumgüter – innovative Anwendungen zu schaffen, die dazu beitragen, die Welt zu einem besseren und gesünderen Ort zu machen. Materialise, mit Hauptsitz in Belgien und Niederlassungen weltweit, kombiniert die branchenweit größte Gruppe an Softwareentwicklern mit den größten 3D-Druck-Anlagen der Welt. 

Mehr erfahren

Press contacts

Pressekontakt Deutschland und Belege:
Erik Biewendt
Industrie-Contact – Public Relations

Bahrenfelder Marktplatz 7, 22761 Hamburg
T. +49 899 666 14
erik.biewendt@ic-gruppe.com

 

Marketingkontakt Deutschland:
Nils Torke
Materialise GmbH

Mary-Somerville-Str. 3, 28359 Bremen
T. +49 421 944 074 40
nils.torke@materialise.de

Pressekontakt Headquarter Materialise Software:
Kirsten Van Praet
Marketing Coordinator, Materialise Software

Kirsten.Vanpraet@materialise.be
Twitter: @MaterialiseNV
Facebook: @MaterialiseNV
www.materialise.com

Pressekontakt Headquarter Materialise Manufacturing:
Radhika Dhuru
Marketing Coordinator, Materialise Manufacturing

T.: +32 16 66 04 48
Radhika.Dhuru@materialise.be

AddThis