Bre3D-Award: Bremer Senator, Airbus und Materialise zeichnen Bremer 3D-Druck-Projekte aus

  • Wettbewerb soll führende 3D-Druck-Rolle Bremens in Deutschland betonen und Einsatz der Technologie in der Region fördern
  • Materialise als Jurymitglied und Kooperationspartner beteiligt

Bremen, 26. März 2019 - Gestern fand im Airbus Konferenzzentrum die Verleihung des Bre3D-Awards statt, bei der innovative Entwicklungsteams aus der Bremer Wirtschaft und Forschung für herausragende Projekte ausgezeichnet wurden. Der Wettbewerb, den der Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen in Kooperation mit Airbus und Materialise ausgelobt hatte, soll die Entwicklung Bremens zu einem Hotspot additiver Fertigung in Deutschland unterstreichen und den 3D-Druck der Region fördern. Materialise, ein weltweit führender Anbieter von 3D-Druck-Software und - Dienstleistungen mit Standort in Bremen, war Mitglied in der Jury, produzierte die Preise und spendierte Gutscheine für Produktionskapazitäten für die Gewinner in den sechs Hauptkategorien.

Bei der Veranstaltung im Rahmen des Innovationsforums Bre3D wurden die Preise in den Hauptkategorien "Materialien und Werkstoffe", "Prozesse und Verfahren", "Bionik und Design", "Funktionsintegration", "Produkte und wirtschaftliche Anwendung" sowie "Startups" vergeben. Dazu kam ein Sonderpreis in der Kategorie "Ausbildung und Training". Der Technische Manager 3D-Metalldruck von Materialise in Bremen, Ingo Uckelmann, übergab den Preis in der Hauptkategorie "Produkte und wirtschaftliche Anwendung". André Walter, Standortleiter von Airbus in Bremen, war begeistert:

"Wir sind stolz, die Verleihung der ersten Bre3D-Awards an unserem Bremer Airbus-Standort ausrichten zu können und so der Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft Raum zu geben. Die eigereichten Projekte zeigen, wie vielfältig nutzbar der 3D-Druck in den verschiedensten Branchen ist. Da kann jeder noch etwas vom anderen lernen!"

"Die Initiative Bre3D-Award sehen wir als wichtigen Impuls, um den Einsatz additiver Fertigung in der Region zu fördern und so die Wettbewerbsfähigkeit regionaler Unternehmen zu steigern", so Marcus Joppe, Managing Director der Materialise GmbH.

"Als ein führender Anbieter von Dienstleistungen und Softwarelösungen rund um den 3D-Druck mit Standort in Bremen freuen wir uns daher sehr, dass wir uns alsJurymitglied und Kooperationspartner einbringen durften. Wir unterstützen die Gewinner gerne mit unseren 3D-Druck Produktionskapazitäten bei der Umsetzung ihrer Projekte. Zusätzlich wurde der Erfolg der eingereichten Projekte mit den von uns gedruckten Pokalen aus Metall und Kunststoff entsprechend gewürdigt und sichtbar gemacht," so Marcus Joppe, Managing Director der Materialise GmbH.

"Die Bandbreite der Einreichungen zeigte deutlich, dass die additive Fertigung längst keine Zukunftsvision, sondern ein innovativer Bestandteil der Fertigungstechnologie geworden ist", betonte Martin Günthner, Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. "Die Technologie findet in vielen unterschiedlichen Branchen, sowohl in Großunternehmen wie auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Anwendung. Gestützt von einem regionalen Netzwerk aus den hier ansässigen wissenschaftlichen Instituten und Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft, haben sich Bremen und Bremerhaven dabei zu einem wichtigen deutschen Hotspot für diese Schlüsseltechnologie entwickelt. Bremens Kompetenzen in den Bereichen Material, Prozesse und Bionik stechen dabei besonders heraus."

Die in Bremen ansässige Luft- und Raumfahrtindustrie ist ein wichtiger Innovationstreiber für die additive Fertigung, ebenso wie die Medizintechnik. Neben den breiten Anwendungsbereichen in der Industrie ist die additive Fertigung auch ein wichtiger Forschungsschwerpunkt in Bremen.

Über Materialise 

Materialise lässt fast drei Jahrzehnte 3D-Druck-Erfahrung in eine Reihe von Softwarelösungen und 3D-Druck-Dienstleistungen einfließen, die zusammen das Rückgrat der 3D-Druckindustrie bilden. Mit seinen offenen und flexiblen Lösungen unterstützt Materialise Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen – darunter Gesundheitswesen, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Kunst und Design sowie Konsumgüterindustrie. Mit den Lösungen werden innovative 3D-Druck-Anwendungen Realität, die die Welt zu einem besseren und gesünderen Ort zu machen sollen. Materialise kombiniert die branchenweit größte Gruppe an Softwareentwicklern mit einer der größten 3D-Druck-Anlagen der Welt.

Weitere Informationen: www.materialise.com

Redaktionskontakt Deutschland und Belege

Erik Biewendt
Industrie-Contact – Public Relations
Bahrenfelder Marktplatz 7, 22761 Hamburg
T. +49 899 666 14
 erik.biewendt@ic-gruppe.com

Marketingkontakt Deutschland

Nils Torke
Materialise GmbH
Mary-Somerville-Str. 3, 28359 Bremen
T. +49 421 944 074 40
nils.torke@materialise.de

AddThis