Wandstärke

Wandstärke

Beim 3D-Druck bezieht sich die Wandstärke auf den Abstand zwischen der einen Oberflächenseite Ihres Bauteils und der gegenüberliegenden einfachen Oberfläche. Die Wandstärke von Bauteilen muss mindestens 1,2 mm betragen.

Übermäßig dicke Wandstärken sind jedoch auch nicht empfehlenswert, da hierfür mehr Material benötigt wird und ein größeres Verformungsrisiko besteht. Wenn Ihr Design Wandstärken von mehr als 6 mm aufweist, fertigen wir diese Wandstärke mit dünnen Strukturen aus. So können wir Material einsparen und die Wahrscheinlichkeit eines Verzugs minimieren.

Oberflächenqualität und Orientierung

Oberflächenqualität und Ausrichtung

Viele der Merkmale Ihres 3D-Drucks unterliegen den Gegebenheiten des Fused Deposition Modeling(FDM)-Prozesses. Da Ihr Bauteil Schicht für Schicht gedruckt wird, beeinflusst die Druckausrichtung die Qualität und die Festigkeit der Oberfläche. Auf der linken Seite sehen Sie zwei Bauteile mit derselben Form, die aber in unterschiedlichen Ausrichtungen gedruckt wurden.

Das horizontal gedruckte Modell zeigt deutlich den beim Druckvorgang entstehenden „Treppeneffekt“. Seine Oberfläche ähnelt der einer topografischen Karte. Wird das Bauteil hingegen vertikal gedruckt, führt das zu einer besseren Oberflächenqualität.

Überlegen Sie sich, welche Oberfläche qualitativ am hochwertigsten sein soll, und wählen Sie dementsprechend die Ausrichtung für den Druck aus.

Anisotropie

Anisotropie

Da Ihr Bauteil Schicht für Schicht aufgebaut wird, wird es aufgrund seiner Druckausrichtung immer „Schwachstellen“ geben. Diese Schwachstellen können dazu führen, dass dünne Elemente am Äußeren Ihrer Konstruktion leicht abbrechen. Vermeiden Sie daher Elemente an Ihrem Bauteil, die parallel zur Basis oder Unterseite verlaufen und die mit Supports gestützt werden müssen.

Bemaßungsgenauigkeit

Bemaßungsgenauigkeit

Fused Deposition Modeling (FDM) ist eines der 3D-Druckverfahren (für Kunststoffe) mit der höchsten Bemaßungsgenauigkeit. Die Bemaßungsgenauigkeit bezieht sich nicht auf den Detailgrad Ihres Bauteils, sondern auf die Abweichung von den nominalen Maßen. Wir bieten für Ultem eine Standardgenauigkeit von 0,15 % mit einer Untergrenze bei ±0,2 mm an.

Supports

Supports

Das Fused Deposition Modeling (FDM) erfolgt auf einer Bauplattform. Da die Bauteile „mitten in der Luft“ aufgebaut werden, müssen sie an der Supportplattform befestigt werden, damit sie nicht zusammenfallen. Diese Befestigung wird „Support“ (Stütze) genannt und ist für alle Bauteile erforderlich, die mit dieser Technologie gefertigt werden. Mit Supports wird das Bauteil in Position gehalten und zudem die Konstruktion von überhängenden Elementen ermöglicht. Nach Abschluss des Druckvorgangs werden die Supports manuell entfernt.

Außen liegende Supports

Außen liegende Supports

Bauteile mit Abschnitten, die schmaler als 45° zusammenliegen, müssen mit Supports versehen werden. Die Supports sind erforderlich, damit Ihr Bauteil in Position gehalten wird und nicht während des Drucks in sich zusammenfällt. In dem Beispiel auf der linken Seite muss der Boden der Vase mit Stützen versehen werden, da er schmaler als 45° ist. Der übrige Teil des Designs bedarf keiner weiteren Supports, da er weiter als 45° ist.

Innen liegende Supports

Innen liegende Supports

Die 45-Grad-Regel gilt ebenso für das Innere des Bauteils. Modelle mit einem innen liegenden Abschnitt, der schmaler ist als 45°, müssen mit Supports versehen werden. In dem Beispiel auf der linken Seite muss das obere Modell mit Supports versehen werden, damit es während des Druckvorgangs nicht in sich zusammenfällt.

45-Grad-Regel

45-Grad-Regel

In diesem Diagramm wird dargestellt, wann ein Bauteil mit Supports versehen werden muss. Im „selbsttragenden“ oder „sicheren“ Bereich werden keine Supports für den Druck des Bauteils benötigt. Bei den meisten Bauteilen liegt dieser Bereich zwischen 135° und 45°. Denken Sie beim Design eines Objekts, das Sie in Ultem drucken möchten, an diesen sicheren Bereich, falls Sie besorgt sind, dass Ihr Bauteil für die Konstruktion mit Supports versehen werden muss.

Ineinandergreifende oder bewegliche Bauteile

Ineinandergreifende oder bewegliche Bauteile

Es ist nicht möglich, ineinandergreifende und bewegliche Bauteile wie einen Schraubenschlüssel oder ein Kugellager in Ultem zu drucken, da das für Ultem verwendete Supportmaterial nicht wasserlöslich ist.

Geprägte und gravierte Details

Geprägte und gravierte Details

Im Allgemeinen sind gravierte Texte oder Details geprägten Texten oder Details vorzuziehen. Für gravierte Texte oder Oberflächendetails empfehlen wir Buchstaben mit einer minimalen Linienstärke von 1 mm und einer Tiefe von 0,3 mm. Für geprägte Texte und Oberflächendetails empfehlen wir Buchstaben mit einer Linienstärke von mindestens 2,5 mm und einer Tiefe von mindestens 0,5 mm.

File re.jpg

Dateianforderungen für OnSite

Wir akzeptieren folgende Dateiformate: STL, 3DS, 3DM, OBJ, WRL, MATPART, STP, SKP, SLDPRT, STEP, CATPART, IGES, MODEL, MXP und MGX.

Neben dem Dateiformat gibt es auch Einschränkungen bezüglich des Inhalts der Dateien. Um bestmögliche Qualität zu liefern und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, gestatten wir nur ein Modell pro Datei.

Technische Daten

Standardvorlaufzeit Mindestens 5 Werktage, jabhängig von der Größe des Bauteils, Anzahl der Komponenten und dem Grad der Oberflächenendbearbeitung (Online- und Offline-Bestellungen)
Standardgenauigkeit ±0,15 % (mit dem unteren Grenzwert bei ±0,2 mm)
Schichtstärke 0,25 mm
Mindestwandstärke 1,2 mm
Maximale Bauteilabmessungen 914 x 610 x 914 mm (Offline-Bestellungen)
406 x 355 x 406 mm (Online-Bestellungen)
Ineinandergreifende oder eingeschlossene Bauteile? Nein
Oberflächenstruktur Unfertige Bauteile haben in der Regel eine raue Oberfläche, aber es sind alle Arten der Nachbearbeitung möglich. FDM-Bauteile können lackiert oder beschichtet werden