Digital, vernetzt und automatisiert – 3D-Drucker-Steuerung im Sinne von Industrie 4.0

Lösungen: Magics 3D Print Suite, Streamics

Der Fertigungsstandort für Metall-3D-Druck von Materialise in Bremen wurde seit der Eröffnung im April 2016 um immer neue 3D-Metalldrucker erweitert. Auf zehn verschiedenen Maschinen werden Kundenbauteile aus Edelstahl, Aluminium, Titan und Inconel gedruckt und der Standort ist weiterhin auf Wachstumskurs. 

Das Konzeptauto PEUGEOT FRACTAL: 3D-Druck des akustischen Innenraumdesigns

Lösungen: Build Processor, Laser Sintering, Streamics

Der französische Autohersteller PEUGEOT war auf der Suche nach dem perfekten Konzeptauto, das nicht nur perfekt aussehen sollte. Der PEUGEOT FRACTAL sollte ein vollständig elektrisch angetriebenes Urban Coupé zum Erkunden neuer Design- und Fertigungsprozesse sein, verpackt in einer schicken Hülle und vor allem mit perfektem Sound.

InMotion: Mit 3D-Druck gefertigte Querlenkerteile aus Titan für den elektrischen Rennwagen KP&T IM/e

Lösungen: 3-matic, Metal 3D Printing

Wenn Sie sich das Ziel gesetzt haben, das schnellste elektrische Auto der Welt zu bauen, zählt jede Möglichkeit der Gewichtsoptimierung. Aus diesem Grund hatte InMotion die Idee, leichte, mit 3D-Druck gefertigte Y-Gelenke für die Querlenkeraufhängung zu verwenden. Die Y-Gelenke verbinden die Stützen über die Querlenker mit der Fahrzeugkarosserie. An ihnen sind kurz gesagt die Räder befestigt und sie absorbieren alle einwirkenden Kräfte. Es handelt sich also um ein ziemlich wichtiges Teil.

Der Areion der belgischen Formula Group T, der weltweit erste Rennwagen aus dem 3D-Drucker

Lösungen: 3-matic, Mammoth Stereolithography, Stereolithography

Wie schnell kann 3D-Drucken (und insbesondere Stereolithografie) sein? Die Antwort des 2012er Formula Group T-Teams auf diese Frage lautet: Schneller als 140 km/h!

Ein perfektes Finish für den Audi A1

Lösungen: 3-matic, FDM, RapidFit+

Der Audi A1 wurde auf dem Genfer Autosalon 2010 vorgestellt. Er ist eine wahre Schönheit und, wie Justin Timberlake in den Spots „The Next Big Thing“ zeigt, auch unglaublich schön zu fahren.