LIFESAVER® systems, ein britisches Unternehmen, das 2007 von Michael Pritchard gegründet wurde, hat bereits hunderttausenden von Menschen weltweit durch die Bereitstellung von sauberem und sterilem Trinkwasser geholfen. Auf der Unternehmenswebsite ist zu lesen, dass deren "Kunden und Nutzer von Kanufahrern auf dem Amazon über haitianische Familien, die sich von den Zerstörungen des Erdbebens 2010 erholen, und Soldaten für die Reinigung des Wassers in der grünen Zone in Afghanistan bis zu Kindern mit Auslandsaufenthalt reicht." Nach den 6000 LIFESAVER Ultra Filtration Kanistern, die bereits auf der malaysischen Halbinsel und in Sarawak verteilt wurden, hatte man erfahren, dass ein größeres System auf Gemeindeebene für die Region wichtig wäre. Somit begann das Projekt LIFESAVER M1, ein Jointventure zwischen LIFESAVER systems Ltd. und H20 Saver SDN BHD. Als dann kurzfristig ein visueller Prototyp für den offiziellen Start von LIFESAVER M1 in Malaysia erforderlich war, konnte Materialise Michael bei der Realisierung helfen.

Die Herstellung des LIFESAVER-M1-Prototyps

Michael Pritchard trat erstmals am 16. März 2012 an das britische Team von Materialise heran und fragte, ob die Realisierung eines visuellen Prototyps in 3D-Druck, montiert, endbearbeitet und fertig für den großen Start weniger als einen Monat später in Malaysia möglich sei. Bei einem solch großen Prototyp stellte die pünktliche Fertigstellung eine große Herausforderung dar, doch das britische Team war für die Aufgabe bereit.

Sobald die Entscheidung zur Übernahme des Projekts getroffen war, ging alles ganz schnell. Unter der Leitung von Jonas Van Eyck wurden Änderungen an den CAD-Dateien des LIFESAVER M1 vorgenommen, um so sicherzustellen, dass nicht nur die Bauteile mit den Mammoth-Maschinen von Materialise erstellt werden können, sondern dass die einzelnen Bauteile nach Fertigstellung auch schnell und genau zusammengebaut werden können. Da die Uhr lief, hätten alle Fehler im Verfahren dazu geführt, dass der Termin nicht eingehalten werden könnte und der Start ohne den eigentlichen Star der Veranstaltung stattgefunden hätte.

Nach Fertigstellung der Dateien begannen die Mammoth-Maschinen mit der Arbeit, und am 23. März konnte Michael die fertigen Bauteile bei einem Kurzbesuch im belgischen Hauptsitz von Materialise begutachten. Diese Bauteile wurden noch verstärkt, und am 27. März waren sie schon auf dem Weg zur Endbehandlung, die rund um die Uhr erfolgte, um einen pünktlichen Abschluss des Projekts zu gewährleisten.

Am 5. April war der LIFESAVER M1 bereit für seine Reise nach Malaysia zur großen Enthüllung zusammen mit einem Besuch durch den britischen Premierminister David Cameron.

 

Der LIFESAVER M1 - bereit, um Leben zu ändern

Der Start war ein großer Erfolg, und Michael kann sich nun auf eine Vollproduktion mit geplantem Start im August 2012 konzentrieren. Wenn es vollständig implementiert ist, wird das unglaubliche M1-Projekt bis zu 2 Millionen Liter an sterilem Trinkwasser für mehr als 42.000 Menschen im ländlichen Malaysia bereitstellen. Da das System so entwickelt wurde, dass es bestehende Regenwassersammelsysteme mit einbezieht, ist das M1 in der Lage, gespeichertes Regenwasser sofort mit einem Durchsatz von 30 Litern pro Minute ohne Verwendung von Chemikalien oder einer Stromversorgung in Trinkwasser umzuwandeln.

 

 

You can read here how the story of the Lifesaver continues: http://blog.ted.com/2013/07/10/since-the-ted-talk-michael-pritchard-on-how-hes-helping-end-water-poverty-in-malaysia/ 

Andere Anwenderberichte im Bereich

Industrien Lösungen