Die Herausforderung, einen einzigartigen Look mit einem einwandfreien Finish zu erstellen

Beim zweifarbigen Audi A1 wird die gesamte Karosserie zunächst mit der Hautfarbe lackiert, dann wird das gesamte Auto abgesehen vom Kontrastbogen maskiert und eine zweite Farbe wird aufgetragen. Obwohl sich dieser Aufwand für den erzielten Effekt lohnt, stellte der zweite Schritt eine ziemliche Herausforderung dar. Um sicherzustellen, dass selbst die schwierigsten Kanten perfekt sind, wandte sich Audi bezüglich der RapidFit+ -Aufspannvorrichtungen an Materialise; zunächst für den Kofferraum und später für die Türen.

 

Tape and PVC  jigs were maded for this area of the trunk.JPG
RapidFit_Wing_front.jpg

 

Materialise bietet innovative Lösungen

Um die für den Kofferraum verwendeten Aufspannvorrichtungen zu entwickeln, scannte Materialise die betreffenden Autoteile zunächst in 3D. Die gesammelten Daten wurden dann verwendet, um in der Prototypenphase Stereolithographie-Aufspannvorrichtungen zu fertigen. Nachdem die Engineering Services von Materialise das Design abgestimmt hatten, wurden die fertigen Aufspannvorrichtungen in FDM gedruckt, um ein hochwertiges Finish zu gewährleisten.

Eine erste und größere Aufspannvorrichtung wurde angefertigt, um den Kofferraumbereich abzudecken, und eine zweite kleinere wurde für das manuelle Auftragen von PVC entwickelt, falls die Roboter nicht einsatzbereit sind. Die Herstellung von Aufspannvorrichtungen für schwierige Konturen und die Durchführung spezieller Funktionen waren dank der Designfreiheit und integrierten Funktionalität der additiven Fertigung problemlos möglich. In diesem Fall folgen beide Aufspannvorrichtung perfekt der Karosserieform, um eine gute Passform zu gewährleisten, sie sind leicht und mit ergonomischen Griffen versehen und umfassen Magneten, um eine korrekte Verbindung zur Karosserie aufrecht zu erhalten.

 

1 (1).JPG
2 jigs were made for in- and outstide of the door.JPG

 

Magneten befestigen die Aufspannvorrichtung an der Fahrzeugkarosserie

Da mehrere Sätze derselben Aufspannvorrichtungen erforderlich waren, passten die Engineering-Services die Designs so an, dass sie sich für die Fertigung mit Soft Tooling eigneten. So konnten Kopien mit denselben Spezifikationen, aber kostengünstiger hergestellt werden.

Obwohl RapidFit+-Aufspannvorrichtungen für ihr leuchtend oranges Aussehen bekannt sind, wurden diese Vorrichtungen gelb gedruckt, um einen besseren Kontrast zu den Lackierungen zu gewährleisten, und jedes noch so kleine Detail zahlte sich aus. Dank der Aufspannvorrichtungen erhielten die schwierig zu lackierenden Kofferräume ein Finish, das den Anforderungen von Audi entspricht.

 

Ein glücklicher Kunde ist ein wiederkehrender Kunde

Nach dem Erfolg des ersten Satzes RapidFit+-Aufspannvorrichtungen meldete sich Audi mit einer zweiten Anfrage, diesmal für die Wagentüren. Beim Maskieren und Auftragen der zweiten Farbe müssen die Türen ausgebaut und anschließend wieder eingebaut werden. Das geschieht halbautomatisch, wobei ein häufiges Problem darin besteht, dass die Türen beim Aus- und Einbau an der Karosserie anstoßen und Kratzer hinterlassen. Wenn dies der Fall ist, müssen die Fahrzeuge aus der Produktionslinie genommen und manuell nachgebessert werden.

Um diesen zeitaufwändigen zusätzlichen Schritt zu vermeiden, entwickelte Materialise zwei weitere Aufspannvorrichtungen, eine für die Außenseite der Tür, damit die Tür den Kotflügel nicht berührt, und eine für die Innenseite, um einen Zusammenstoß mit dem Inneren der Karosserie zu verhindern. Diesmal war es besonders wichtig, dass sich die Aufspannvorrichtungen einfach anbringen und entfernen lassen, da die Zeit für den Ein- und Ausbau der Türen begrenzt war. Wie bei den ersten beiden RapidFit+-Aufspannvorrichtungen wurden die Aufspannvorrichtung für die Kotflügel aus diesem Grund mit Magneten versehen. Doch die zweite innere Aufspannvorrichtung wurde mit integrierten, mit FDM-Druck gefertigten Federn versehen, damit sie zwischen den beiden Türscharnieren einrasten können. 

 

Geringe Stückzahlen an Aufspannvorrichtungen für die Großproduktion des Audi A1

Audi_A1_jigs.jpg

Um die Produktionsanforderungen erfüllen zu können, wurde eine Produktionslinie für geringe Stückzahlen für alle betreffenden Aufspannvorrichtungen eingerichtet. Für den Kofferraum wurden insgesamt sechs große und drei kleine Aufspannvorrichtungen produziert. Für die Fahrzeugtüren wurden jeweils drei Aufspannvorrichtungen hergestellt. Da Materialise die Designs aus Datei vorliegen hat, können sie problemlos nachbestellt und geliefert werden, wenn zusätzliche Aufspannvorrichtungen benötigt werden.

Der Audi A1 ist ein wirklich schönes Auto und Materialise ist glücklich, dass wir Audi dabei unterstützen konnten, selbst die kleinsten Details mit den Standards zu fertigen, die das Unternehmen an seine Autos stellt. Eventuell wird Audi den A1 mit einem Dach in einer anderen Farbe anbieten, also werden in Zukunft vielleicht noch mehr RapidFit+-Aufspannvorrichtungen bestellt.

 

For more information on RapidFit+ contact rapidfit@materialise.com , for more information on Low volume production contact prototype@materialise.com

Andere Anwenderberichte im Bereich

Schlüsselwörter Industrien Lösungen