Kirsten Van Praet Juni 26, 2017

BASF ist der größte Hersteller von Kunststoffen in Deutschland. Alles, was Sie sehen, von Ihren Schuhen bis zu Ihrem Auto, enthält wahrscheinlich BASF-Polymere. Der Chemieriese existiert seit mehr als einem Jahrhundert und will nun herausfinden, welche neuen Möglichkeiten der 3D-Druck bietet.

Volker Hammes, Managing Director von BASF New Business GmbH, war beim Materialise World Summit. Wir haben die Gelegenheit genutzt, ihm einige Fragen zu stellen. Warum investiert BASF so stark in die Technologie des 3D-Drucks? Was sind die Treiber bei der Verlagerung von der Prototypen-Entwicklung hin zur Serienfertigung? Was hält er von offenen Plattformen? Und wie kann die Branche des 3D-Drucks noch mehr wachsen? Die Antworten finden Sie im Video unten.


 

"Funktionelle Integration und kurze Time-to-Market-Zeiten sind wichtige und einzigartige Argumente für die additive Fertigung und gewinnen in einer sich immer schneller bewegenden Welt an Bedeutung." – Volker Hammes, BASF.

Schauen Sie sich unsere Interviews mit GE und Siemens an oder kontaktieren Sie uns, um zu klären, was eine Partnerschaft mit uns für Ihr Business bedeuten kann.