Mit Glaspartikeln gefülltes Polyamide-Pulver (PA-GF) hat eine viel höhere Wärmebeständigkeit (bis zu 110°C) als Polyamide und wird normalerweise für Funktionstests mit thermischen Lasten verwendet. Dieses Material zeigt eine hervorragende Steifigkeit, hohe Dichte und Zugfestigkeit sowie ein geringes spezifisches Gewicht. Demzufolge eignet sich PA-GF ideal für schwierige Bedingungen, bei denen Steifigkeit, Temperaturleistung und Verschleißfestigkeit wichtig sind.

Onlineangebot erhalten Haben Sie eine Frage? Kontaktieren Sie uns

Technische Daten

Standardmäßige Vorlaufzeit 8 Arbeitstage (Online- und Offline-Bestellungen)
Standardgenauigkeit ± 0,3% (mit dem unteren Grenzwert bei ± 0,3 mm)
Mindestwandstärke 1 mm, aber Scharniere sind mit 0,3 mm möglich
Schichtstärke 0,12 mm
Maximale Bauteilabmessungen 650 x 330 x 560 mm (Offline-Bestellungen)
350 x 330 x 560 (Online-Bestellungen)
Oberflächenstruktur Unbearbeitete Bauteile haben normalerweise eine körnige Oberfläche, allerdings sind alle Arten der Nachbearbeitung möglich. Lasergesinterte Teile können sandgestrahlt, gefärbt/imprägniert, lackiert, bedeckt oder beschichtet werden.

Datenblatt

  Einheiten Standards PA-GF
Dichte g/cm³     1,22 +/- 0,03
Zugfestigkeit MPa  DIN EN ISO527 51 +/- 3
Zugmodul MPa  DIN EN ISO527 3.200 +/- 200
Bruchdehnung DIN EN ISO527 6 +/- 3
Biegemodul MPa  DIN EN ISO178 2.900 +/- 150
Charpy – Schlagzähigkeit kJ/m2 DIN EN ISO179 35 +/- 6
Charpy – Kerbschlagzähigkeit MPa DIN EN ISO179 5,4 +/- 0,6
Izod – Schlagzähigkeit kJ/m2 DIN EN ISO180 21,3 +/- 1,7
Izod – Kerbschlagzähigkeit kJ/m2 DIN EN ISO180 4,2 +/- 0,3
Kugeldruckhärte   DIN EN ISO2039 98
Shore D-Härte   DIN 53505 D 80 +/- 2
Formbeständigkeit gegenüber Wärme °C ASTM D648 (1,82MPa) 110

Nachbearbeitung

Die richtige Bearbeitung und Farbe können einen Druck in ein Produkt verwandeln. Ob Sie eine funktionale Bearbeitung für farbcodierte Komponenten oder eine ästhetische Bearbeitung wie Totmatt oder Hochglanzlack suchen, werfen Sie hier einen Blick auf die Vielfalt Ihrer Auswahlmöglichkeiten.

Mehr erfahren

Lasersintern – Wie funktioniert es?

Lasersintern ist eine laserbasierte Technologie, die solide Pulvermaterialien verwendet, in der Regel Kunststoffe. Ein computergesteuerter Laserstrahl bindet die Partikel im Pulverbett selektiv, indem die Pulvertemperatur über die Glasübergangstemperatur hinaus erhöht wird, bei der benachbarte Partikel ineinander fließen. Da das Pulver selbsttragend ist, sind keine Stützstrukturen erforderlich.

play_circle_outline Video abspielen